Wir suchen für unserer Räumlichkeiten in der Fürther Straße 212 ab März 2022 für insgesamt 10h/Woche
eine zuverlässige und engagierte Reinigungskraft auf geringfügiger 450-Euro-Basis.

Arbeitszeiten: montags – freitags täglich 2 Stunden

Ansprechpartnerin: Sylvia Vogt (Tel.: 0911 – 27 47 69 0; Email: sj@gersschaxg-aot.qr)

Dank der Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ konnte Treffpunkt e.V. das Projekt „Zeig Courage!“ durchführen. In vier Projektgruppen beschäftigten sich Jugendliche und Heranwachsende mit den Themen Demokratie, Solidarität, dem gesellschaftlichen Zusammenleben und dem Spannungsfeld zwischen den eigenen Bedürfnissen einerseits und der Rücksichtnahme auf die Interessen Schutzbedürftiger andererseits.

In einem Vorgespräch wurden zunächst individuelle Erfahrungen der Teilnehmer*innen in Bezug auf das Zusammenleben in unserer Gesellschaft thematisiert. Besonderes Augenmerk wurde auf die Frage geworfen, was solidarisches Verhalten für sie bedeutete und inwiefern Solidarität für das Zusammenleben von Bedeutung sei. Des Weiteren wurden die Jugendlichen mit der Frage, was für sie für ein gelungenes Leben besonders wichtig sei, zum Nachdenken angeregt.

Auf dieser Grundlage trafen die Jugendlichen der jeweiligen Projektgruppen an zwei Gruppenabenden aufeinander. Anhand eines Zivilcourage-Barometers konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Alltagssituationen hinsichtlich der Notwendigkeit einschätzen, sich solidarisch zu zeigen bzw. aktiv einzugreifen. Diese Einschätzungen wurden im Kollektiv besprochen und diskutiert. Die unterschiedlichen Meinungen und das Teilen eigener Erlebnisse führten zu intensiven Gesprächen und einer im Nachhinein oft benannten Reflexion eigener Strategien. Anschließend gaben die pädagogischen Fachkräfte allgemeine Hinweise zu Zivilcourage. Zudem wurde gemeinsam mit den Jugendlichen Strategien der gegenseitigen Unterstützung zur Eindämmung der Pandemie erarbeitet. Die Teilnehmer*innen erhielten den Auftrag, sich kreativ mit den Themen Solidarität und Zivilcourage zu beschäftigen.

Nach der Auseinandersetzung mit Alltagssituationen während des ersten Gruppenabends standen bei dem zweiten Treffen die individuellen Bedürfnisse für ein gelungenes Zusammenleben im Vordergrund. Hier wurden bereits einige Gemeinsamkeiten erkannt. Danach folgte eine Sammlung von gemeinsamen Bedürfnissen. Zum Schluss sollten sich die Jugendlichen in der Gruppe auf Regeln und Gesetze einigen, die sie als existentiell für das Zusammenleben in der Gesellschaft erachten. Das eigene Wohlfühlen spielte hierbei eine große Rolle, aber auch wie eine Gesellschaft funktionieren kann, vor allem wenn die eigenen Bedürfnisse in die Gemeinschaft einfließen sollen.

In einem abschließenden Einzelgespräch wurde mit den Jugendlichen reflektiert, was für sie der prägnanteste Inhalt war. Die Teilnehmer*innen wurden nach eigenen Aussagen zum Nachdenken über die Themen Solidarität, Zivilcourage und gesellschaftliches Zusammenleben angeregt. Dies äußerte sich auch durch die Auseinandersetzung mit Beispielen aus der eigenen Lebenswelt. Des Weiteren wurde durchwegs geäußert, konkrete Handlungsmöglichkeiten erhalten zu haben, wie in schwierigen Situationen gehandelt werden könne. Durch die aktive Auseinandersetzung mit den eigenen Bedürfnissen und die der anderen konnte in unserem Projekt demokratisches Denken gefördert werden.

In den vier Durchläufen, die zwischen Mai und September 2021 stattfanden, nahmen im Schnitt pro Gruppe sieben Jugendliche und Heranwachsende im Alter von 15 bis 21 Jahren teil. Drei Viertel aller Teilnehmenden nahmen bis zum Schluss an dem Projekt teil.

“MEIN PAPA IST IM GEFÄNGNIS – ABER SEI BLOSS STILL, DAS IST EIN GEHEIMNIS!”

mamirocks.com hat einen tollen Blogbeitrag über der Thema Kinder mit inhaftierten Eltern geschrieben und unsere Mitarbeiterin Aylin Seuferling (BAI und Juki-Online) interviewt.

 

Den gesamten Beitrag kann man hier lesen.

Alle 2 Jahre wird der Nürnberger Frauenpreis verliehen – und wir freuen uns sehr mit unserer Geschäftsführerin Hilde Kugler, die den Preis 2022 verliehen bekommt.

Sie steht seit 30 Jahren für den Treffpunkt e.V. und erhält die Auszeichnung für ihr unermüdliches Engagement für straffällig gewordene Mitbürger*innen und deren Angehörige sowie Frauen in schwierigen Lebenslagen.

“Ausgezeichnet werden herausragende Leistungen von Frauen und Frauengruppen, die sich mit ihren eigenen Anliegen, der Situation der Frauen, ihren Lebensbedingungen und ihrer Geschichte auseinandersetzen und neue Denkmuster und Handlungsformen in Arbeitswelt, Journalistik, Kultur, Politik, Wissenschaft und im ehrenamtlichen Bereich aufzeigen.” (Aus der Satzung)

Wir gratulieren Hilde Kugler!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wir suchen eine*n Sozialpädagog*in (m/w/d)

  • für das soziale Training – nähere Informationen gibt es hier.

Bewerben Sie sich jetzt – wir freuen uns auf Sie!

Treffpunkt feiert sein 30-jähriges Jubiläum –

Knallende Sektkorken, gutes Essen, Glückwunsche und ausgelassene Stimmung in vertrauter Atmosphäre – so sollte das 30jährige Jubiläum von Treffpunkt e.V. am 17.06.2021 stattfinden. Corona stand nicht auf unserer Gästeliste und hat sich doch selbst eingeladen. Aufgrund dieser außergewöhnlichen Lage mussten wir unsere Jubiläumsfeier leider absagen.

Doch Treffpunkt wäre nicht, was er ist, wenn außergewöhnliche Lagen nicht auch entsprechend gemeistert werden.

Deshalb wird nicht einfach abgesagt, sondern wir würdigen unser Jubiläum – ganz im aktuellen Zeitgeist – digital.

Hier finden Sie unseren Jubiläumsfilm mit persönlichen Grußbotschaften langjähriger Wegbegleiter*innen.

 

Außerdem werden wir in den nächsten Monaten die Möglichkeit für ein – digitales – Wiedersehen geben:

In unserer Jubiläumsreihe „Treffpunkt: Innenansichten“ stellen einzelne Teams ihre vielfältige Arbeit vor und freuen sich auf den Dialog mit allen Besucher*innen.

Termine Treffpunkt:Innenansichten

Datum/Uhrzeit Team Link
01. Juli 2021

16:00 Uhr

RESPEKT! Klick!
15. Juli 2021

16:00 Uhr

Treffpunkt Akademie Klick!
29. Juli 2021

16:00 Uhr

Täter-Opfer-Ausgleich Klick!
20. September 2021

16:00 Uhr

Beratungsstelle für Angehörige

von Inhaftierten

Klick!
14. Oktober 2021

16:00 Uhr

Fachstelle zur Vermittlung

gemeinnütziger Arbeit

Klick!
07. Oktober 2021

16:00 Uhr

Soziales Training Klick!
21. Oktober 2021

16:00 Uhr

Koordinierungsstelle für

gerichtliche Arbeitsweisungen

Klick!
04. November 2021

16:00 Uhr

Berufliche Aktivierung Klick!
25. November 2021

16:00 Uhr

Familienbildung Klick!
02. Dezember 2021

16:00 Uhr

Geschäftsführung

Projektentwicklung: Chancen und Risiken

Klick!

 

Unsere Termine werden auch immer zeitnah auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht. Abonnieren Sie uns!