Hilfen für Erwachsene Hilfen für Erwachsene

Vereinbarung eines Einsatzes

Nach telefonischer Ankündigung des Klienten erhalten Sie von uns per Fax eine Zuweisung auf der Name, Aktenzeichen, Stundenzahl und Frist zur Ableistung genannt sind, ferner eine Tabelle zum Quittieren der Stunden.

  • Bitte vereinbaren Sie mit dem Klienten nach dem Vorstellungsgespräch die künftigen Arbeitstermine

  • Besprechen Sie die Dienstzeiten, bei arbeitslosen Klienten ist eine wöchentliche Arbeitszeit von mindestens 30 Stunden üblich, andere Regelungen (Berufstätigkeit, Kinder zu betreuen, Leistungsverminderung) sind mit Ihnen vorher telefonisch abgesprochen.

  • Quittieren Sie nach jedem Arbeitseinsatz die abgeleisteten Stunden auf Ihrer Stundenliste. Diese Liste bleibt in Ihren Händen und darf dem Klienten nicht ausgehändigt werden, da bei Verlust kein Stundennachweis gegenüber der Staatsanwaltschaft/dem Amtsgericht mehr möglich ist.

  • Faxen Sie uns bitte die ausgefüllte Stundenliste (Einzelstundennachweis) zu jedem Monatsende, bei Aufforderung oder bei Abbruch des Arbeitseinsatzes mit einem kurzen Vermerk zurück.

  • Eine erneute Arbeitsaufnahme nach Abbruch der Maßnahme ist nur nach vorheriger Absprache mit der FagA möglich.

  • Bitte fordern Sie den Klienten auf sich mit uns in Verbindung zu setzen, wenn bis Fristende nicht alle Stunden abgeleistet sind. Wir klären dann ob eine Verlängerung möglich ist.