Hilfen für Familien Hilfen für Familien

Bleiben Sie ruhig!

Nehmen Sie sich die Zeit, in Ruhe einen Überblick zu bekommen! Versuchen Sie die Situation zu akzeptieren.

Nichts überstürzen!

Sie selbst müssen erstmal keinen Anwalt suchen. Besprechen Sie dieses Thema bei Ihrem ersten Besuch im Gefängnis. 

Es gibt zwei Möglichkeiten: Pflicht- oder Wahlverteidigung

Überlegen Sie genau und in Ruhe, wen Sie über die Inhaftierung informieren müssen.

Sichern Sie Ihre eigene Existenz

Ihr Partner ist versorgt. Es ist wichtig, dass Sie sich zuerst um Ihre eigene Existenz und die Ihrer Familie kümmern. 

Hier erfahren Sie, welche Leistungen für Sie in Frage kommen.

Verschaffen Sie sich einen Überblick!

Es gibt viele Fragen zum Thema Strafverfahren, Strafvollzug oder Existenzsicherung. Nehmen Sie sich die Zeit und informieren Sie sich.

Was ist mit den Kindern?

Geben Sie Sicherheit und bleiben Sie bei Ihren alltäglichen Routinen.

Seien Sie ehrlich und achten Sie darauf, was Sie den Kindern erzählen. 

Versuchen Sie, zum ersten Besuch ohne Ihre Kinder zu gehen. Das macht Sie sicher und diese Sicherheit können Sie an Ihre Kinder weitergeben.

Ausführliche Informationen für betroffene Kinder finden Sie auf unserer Internetpräsenz für Kinder Inhaftierter: juki-online.

Fragen Sie nach!

Glauben Sie nicht alles, was Sie lesen oder Ihnen erzählt wird.

Sie müssen nicht alles allein machen, wir können Sie dabei unterstützen. Nehmen Sie Kontakt auf!