Hilfen für Familien Hilfen für Familien

Projekt: "Netzwerk Kinder von Inhaftierten (KvI)"

Endlich dürfen wir den Start unseres Projekts Netzwerk „Kinder von Inhaftierten“ bekannt geben
und Sie herzlich einladen, sich rege zu beteiligen.

 

„Auch Kinder von Inhaftierten gehören zu einer für Öffentlichkeit und Politik weitgehend
unsichtbaren Gruppe von Schutzbedürftigen.“ (aus dem Bericht an den Deutschen Bundestag, DIMR 2017)

 

Vor zwei Jahren tagte Ende April 2016 die bundesweite Konferenz zum „TAKTvollen Umgang mit
Kindern von Inhaftierten“. Über 40 Experten/-innen aus der Praxis der freien Träger, der
Jugendhilfe, des Strafvollzugs sowie Vertreter/-innen der Kinderrechte und der
Wohlfahrtsverbände diskutierten über die Notwendigkeit, Machbarkeit und
Umsetzungsstrategien für ein breites Netzwerk zur Förderung der Interessen und Versorgung
der Kinder von Inhaftierten.

Ihre wertvollen Beiträge, das gemeinsame Interesse und Ihre Entschlossenheit, sich tatkräftig in
ein Netzwerk für Kinder von Inhaftierten einzubringen, haben uns motiviert, das Vorhaben
zielstrebig zu verfolgen.

 

„Deutschland ist ja ein großes und kompliziertes Land und da wird es schwierig, gerade
durch die föderale Struktur, ein Netzwerk aufzubauen.“ (Zitat aus der Konferenz 2016)

 

Wir nehmen die Herausforderung an!

 

Dank der Förderung von Stiftung Jugendmarke konnte das Projekt „Netzwerk KvI“ zum 01.03.
2018 starten.In den kommenden zwei Jahren werden nachhaltige Strukturen und Kommunikationsformen für
das Netzwerk aufgebaut. Dazu:

  • wird die Internetseite www.juki-online.de als gemeinsame Informations-Plattform ausgebaut
  • wird eine Übersicht aller Angebote für Kinder von Inhaftierten in Deutschland erstellt und gepflegt
  • wird ein Newsletter konzipiert
  • werden bestehende Angebote optimiert und ausgeweitet durch kollegiale Besuche und Beratungen aus dem Netzwerk
  • werden zwei Fachtage Raum für fachliche Impulse und wichtigen persönlichen Austausch im Netzwerk geben
  • werden wichtige strategische Partner das Projekt begleiten und Teilaufgaben übernehmen.

 

Als Projektbeirat wird eine ausgewogene Auswahl an Vertreter/-innen der Landesministerien von
Justiz, der kommunalen und landesweiten Jugendbehörden, der Verbände und namhafter
Institute den Aufbau des Netzwerkes begleiten und fördern.(Der Paritätische Gesamtverband,
die Monitoringsstelle für Kinderrechte im Deutschen Institut für Menschenrechte (DIMR), die
Bundeskonferenz der evang. Gefängnisseelsorge, die Justizministerien der Bundesländer
Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Schleswig-Holstein, die Landesjugendämter
Westfalen und Rheinland-Pfalz, die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter und
das Deutsche Jugendinstitut (DJI).

 

Gerne nehmen wir Sie in den Verteiler der Kooperationspartner/-innen auf. Teilen Sie uns bitte
Ihre Kontaktdaten mit.

 

Werden Sie Kooperationspartner/-in im „Netzwerk KvI“ - wir freuen uns auf Ihre Mitwirkung!

 

Hilde Kugler
Projektleiterin „Netzwerk KvI“
Geschäftsführerin Treffpunkt e.V.

 

Kontakt:
Treffpunkt e.V.
Netzwerk KvI
Fürther Str. 212
90429 Nürnberg
Tel. 0911- 274769-0
juki@treffpunkt-nbg.de
www.juki-online.de

 

 

Das Projekt "Netzwerk KvI" wird gefördert durch